Rohkostrezepte – Cracker , Brot und Leder

image (11)Gemüseleder

Zutaten:
2 Tassen eingeweichte Samen(z.B. Leinsamen, Sesam,…ect. kann man auch mischen)
2 geschälte Karotten
2 Tomaten
1 Paprikaschote
evtl. etwas Salz

Zubereitung
Die eingeweichten Samen abtropfen lassen und mit den anderen Zutaten zu einem Brei pürieren.
Die Masse auf einem Blech ausstreichen und im Dörrgerät bei 40°C 7 Stunden trocknen lassen, dann wenden und nochmals ca. 7 Stunden trocknen.
Anschließend in Alufolie rollen und in den Kühlschrank stellen, es sei denn, man verwertet das Gemüseleder sofort.
Man kann das „Leder“ mit den verschiedensten Sachen belegen.(siehe Rohkost Sandwich)





image (12)

Bananen-Carob-Leder

Zutaten:
5 Bananen
3 EL Carob oder rohes Kakaopulver
1 EL Zitronensaft
1 Miniprise Salz

Alle Zutaten werden im Mixer zu einer feinen Masse püriert. Je nachdem wie dick das Leder sein soll, reicht die Menge für bis zu 2 volle Trocknerschubladen.

Das Früchtepüree mit einem Silikonspatel auf die Antihaftmatten streichen und die Masse im Dörrgerät 4-6 Stunden lang trocknen. Sobald sich das Leder an der Ecke anheben und wie eine dicke Folie abziehen lässt wird es gewendet und auf das bloße Gitter der Dörrschublade gelegt und für weitere 2-3 Stunden getrocknet.

Tipp: Beim Aufstreichen darauf achten, dass die Oberfläche ebenmäßig ist.

Das Leder kann man ganz gut 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahren, am besten in einer Alufolie zusammenrollen und dort verstauen. Das Leder hat einen carameligen Geschmack.





 

Warum Ernährung mit Rohkost?
Rohe Lebensmittel enthalten und liefern dem Organismus in ihrer natürlichen Form sehr viele lebenswichtige Vitamine, Nährstoffe, Enzyme und Mineralien, welche bei gekochter Nahrung größtenteils bis ganz zerstört werden. Der Körper kann die rohen Lebensmittel besser verarbeiten und sieht diese nicht als Fremdkörper an, die er schnellstmöglich entsorgen muss. Manche gekochten Lebensmittel haben sogar eine direkt schädliche Wirkung auf den Körper, wie z.B. Karzinogene, die beim Garen von Fleisch entstehen, oder raffinierter Zucker, der nicht nur zu Diabetes führen kann… hier weiter >>>


Rohkost statt Feuerkost
Es gibt nur eine einzige Ursache für Krankheiten, und die heißt falsche Ernährung. Wer sich hingegen mit Rohkost aus ungekochten, ungemischten und ungewürzten Nahrungsmitteln ernährt, ist gegen Beschwerden gewappnet, denn sie ist die hochwertigste und vom Körper am leichtesten zu erschließende Energiequelle… hier weiter


Rohkost für Einsteiger
Die Ernährung mit rohen Früchten und Pflanzen ist so alt wie die Menschheit selbst. Der Ratgeber zeigt, wie sich auch heute der positive Effekt von Rohkost auf Gesundheit und Wohlbefinden mit kulinarischer Abwechslung und Kreativität in der Küche verbinden lässt. Dank Rohkost bleiben Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme im Lebensmittel erhalten. Aufgrund der vielen Ballaststoffe verbessert sich die Darmfunktion und der Cholesterinspiegel sinkt….hier weiter





Zucker – nicht nur ein Vitaminräuber
Zucker das von uns und weltweit am meisten konsumierte Produkt ist in fast allen uns bekannten und von uns bevorzugten Nahrungsmittelprodukten enthalten. Zucker – ein verführerischer Gaumenschmaus und durch langfristigen Genuss leider mit gefährlichen, gesundheitlichen Folgen. Zucker ist garantiert gesundheitsgefährdend! hier weiter >>>


Künstliche Vitamine – Gift für unseren Körper
Künstliche Vitamine können, je nachdem welche Art von künstlichen Vitaminen wir unserem Körper zuführen ( Vitamin E, A, C….) in unserem Hormonsystem erheblichen Schaden anrichten, unsere gesunde Darmflora zerstören und unser Krebsrisiko erhöhen. hier weiter >>>


 

Bio – Kokosöl

 1000ml nativ & naturrein
-Bio Qualität-
1. Kaltpressung
Rohkost – Vegan 


Ur-Salz naturbelassen >>>


Premium Pfeffer

eine Zusammenstellung der edelsten Pfeffersorten dieser Erde

Echter roter Kampot Pfeffer

Tasmanischer Pfeffer

Andaliman Zitronenpfeffer



 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.