Ist es möglich, seine emotionale DNA (Psycho-Genetik) zu verändern oder sogar zu eliminieren ?




Die seelischen Verbindungen zu Eltern, Partnern, Kindern oder Ahnen zu erkunden ist ein tiefer Wunsch vieler Menschen.

Was Genetik ist, ist vielen Menschen bekannt. Es handelt sich vorrangig um die körperliche Vererbungslehre des Menschen, also zum Beispiel seine Augenfarbe, seine körperliche Konstitution, seine Haarfarbe, sein Hauttyp und auch die Erberkrankungen gehören dazu.

Diese setzen sich aus den Merkmalen der Eltern und Großeltern,
ja sogar Urgroßeltern zusammen.




Was wir also körperlich haben, können wir nicht aus uns selbst heraus verändern. Hat man blaue Augen, dann hat man sie einfach. Und wenn man den hellhäutigen Hauttyp geerbt hat, wird man das ebenso nicht ändern können.

Ähnlich verhält es sich mit Erbkrankheiten z. B. Diabetes, Krebserkrankungen, Schwermut oder Depression.

Talente, Schönheit und Intelligenz, Körperbau runden das Spektrum ab.

Vererbt ist vererbt.

Warum ist es dann möglich, sich mit der psychogenetischen Methode, von der emotionalen Vererbung, also von Erbinformationen befreien zu können, die das Leben psychisch und emotional schwer machen?

Die das Leben unbewusst so gestalten, wie man es gar nicht möchte und wo der Mensch Wege sucht, damit es besser wird in dem ein oder anderen Problembereich oder seine Blockaden löst.

Das emotionale Erbgut setzt sich zum Beispiel aus Ängsten, Zweifeln und unverarbeiteten Erfahrungen, Gedankenlasten, Rückschlüssen, Vermutungen, Ansichten und Schicksalsschlägen unserer Vorfahren zusammen. Auch hier wird bis in die dritte Generation vererbt.

Welche Erfahrungen Eltern, Großeltern und Urgroßeltern gemacht haben ist deshalb von Bedeutung, selbst wenn wir sie nicht kennen sollten. Denn ihre unbewältigten Lebensthemen können deshalb heute unbewussten Einfluss auf unser Leben und unsere Lebensbereiche haben.

Nehmen wir ein Beispiel: Eltern wollen gute Eltern sein und ihre Kinder souverän und gewaltfrei erziehen. Vielleicht wurden sie selbst als Kinder angeschrien und geschlagen und haben sich vorgenommen, dies in keinem Fall als Eltern zu leben.

Die legendäre Erfolgsautorin Chris Griscom führt uns in ihrem neuesten Buch genau zu diesem Wissen. Sie beleuchtet die physische, emotionale und spirituelle DNS und zeigt Methoden auf, das Erbe gewinnbringend zu nutzen und sich gleichzeitig von dessen Beschränkungen zu befreien >>> hier weiter >>>

Doch aus irgendwelchen Gründen, erleben sie sich, der Vater oder die Mutter, selber als Elternteil, dem der Geduldsfaden reißt, obgleich sie/er das nicht will?

Und obwohl sie sich bessern wollen und sich Hilfe suchen, übermannt es sie immer noch.

Weitere Beispiele sind: Wenn Beziehungen einfach nicht gelingen, man falsche oder gar keine Entscheidungen treffen kann, nicht mit Geld umgehen kann oder immer „draufzahlt“. Eine Enttäuschung nach der anderen verbuchen muss und man ohne Freude oder Liebespartner ist. Wenn der Kinderwunsch nicht klappt usw. usw.

Die Psycho-Genetik greift in alle Bereiche unseres Lebens. Nicht erben geht nicht. So wirkt die Psychogenetik auch, wenn man nicht dran glaubt.

Ich arbeite seit 25 Jahren mit dieser Methode, und meine Erfahrungen und das tägliche Erleben in meiner Praxis mit meinen Klienten, bestätigt dies.

Die Psycho-Genetik und die emotionale DNA stellt eine substanziele, verankerte Information dar, die viel, viel tiefer greift, als Glaubenssätze.




Wie kann man das alles aber im Detail erkennen und sogar lösen?

Die moderne Wissenschaft hat mit der Epigenetik bereits den Beweis erbracht, dass viele DNA-Stränge nicht, wie in der Vergangenheit angenommen, feste Konstanten sind, sondern durch bestimmte Einflüsse, aktiviert oder deaktiviert werden können.

Mit Hilfe der psychogenetischen Methode werden die Informationen, die auf der DNA des Menschen liegen, identifiziert und ganz konkret auf den Tisch gebracht. und deren Inhalte benannt.

Es öffnet sich damit eine wichtige Tür, schweren Themen und Fragen um das Leben in den Griff zu bekommen und frei und glücklich zu werden. Ja, Samen zu legen für nächste Generationen.

Die Analyse der psychogenetischen Methode besteht nicht aus Vermutungen oder Interpretationen über das persönliche Leben, sondern aus der Genauigkeit, das emotionale Erbgut und seine Informationen herauszufiltern.

Dies geschieht so, dass der Ratsuchende seine Informationen nachvollziehen und in Beziehung zu seinem Leben setzten kann.

Das Veränderungsprinzip unserer emotionalen DNA ist deshalb möglich, da es sich hierbei um nicht sichtbares, aber energetisch wirksames und intelligentes „Material“ handelt.

Diesem kann man mit der Kraft des Bewusstseins, dem gesunden Menschenverstand, Willen und geballter Herzkraft erfolgreich entgegenwirken.

Weiß man was in der emotionalen DNA als Information steht z. B. aus der Familie in Bezug auf Beziehungen, Familie, Elternschaft, Kinder, Beruf, Gesundheit, Geld etc., kannst man es auf der Bewusstseinsebene und auf der Unterbewusstseinsebene gezielt ändern.


7 GENERATIONEN

Tempelritual zur Klärung der Ahnenreihen >>>


So hat man in dem Lebensbereich, um den es geht, die Möglichkeit, diesen positiv und für deine Zufriedenheit zu korrigieren.

Es gibt entscheidende und individuelle Bewusstseinswerkzeuge an die Hand, die helfen können, aktiv sein Leben neu auszurichten, sowie freigelegte Kompetenzen und Möglichkeiten zu ergreifen und zu leben. Vor allem findet eine große Erleichterung statt.

Der Unterschied, warum es nicht möglich ist, aus sich heraus die körperliche Genetik zu verändern, besteht bei der Psychogenetik darin, dass man dies mit Hilfe seines dann sehr, sehr geschulten Bewusstsein enttarnen, ablegen, und eine neue Informations-Realität auf Deiner DNA hinterlegen kannst.

Denn der Mensch entscheidet, ob er ein geduldiger Vater oder eine geduldige Mutter ist und nicht die Erbinformation der frustrierten, überforderten Großmutter, die ihm diese Informationen ungefiltert weitergegeben hat.

Der Mensch entscheidet, ob er es sich selbst als Person wert ist, von seinem Partner wertgeschätzt zu werden und nicht mehr in Beziehungen zu sein, wo man ihn unliebsam behandelt, weil seine Vorfahren aus Angst und mangelnden Selbstbewusstsein in solchen Beziehungen geblieben sind.




Mit der Analyse ist es möglich, tatsächlich das Kernproblem zu erkenne und sich selbst und seine Familie oder andere wichtige Personen oder Einflüsse aus einem neuen Blickwinkel kennenzulernen und neu zu leben.Und das ganze geht auch noch recht schnell.

Vieles, was in uns schlummert, entzieht sich unseres begrenzten Verstandes, der sich oft zu lange an falschen „Wahrheiten“ festhält.

Die psychogenetische Methode kann es aufdecken.

Quelle: Psychogenetik – Nicht erben geht nichtliebeisstleben bedankt sich!

Psychogenetik: Erkennen und nutzen Sie Ihr spirituelles Erbe >>>