Elektromesser bieten im Test deutliche Arbeitserleichterung

Messer sind eines der Küchen-Basics schlechthin. Ohne sie wäre die Zubereitung sämtlicher Speisen kaum möglich. Mit einem Elektromesser lassen sich beispielsweise auch größere Fleischstücke problemlos zertrennen.

Im Test überzeugen viele Geräte durch eine deutliche Arbeitserleichterung.

Dabei muss für ein gutes Elektromesser nicht einmal viel gezahlt werden. Der Testsieger im aktuell von Messerbook durchgeführten Test kostet weniger als 26 Euro und bringt mit 100 Watt genügend Leistung mit.

Eine einfache Handhabung, die solide Verarbeitung und eine hohe Leistung machen die Elektromesser zum praktischen Küchenhelfer, der sowohl zum Zerteilen von harten als auch weichen Lebensmitteln verwendet werden kann. Einmal eingeschaltet, zerteilen die Elektromesser automatisch und ohne jeden Kraftaufwand Fleisch, Gemüse und Co. Auch besonders harte Lebensmittel, die sonst sehr viel Kraft voraussetzen, lassen sich damit kinderleicht schneiden.


Verschiedene Klingen für vielfältige Nutzung

Die Elektromesser werden mit unterschiedlichen Klingen angeboten. Standardmäßig sind die Messer mit zwei Klingen versehen. Es gibt aber auch Modelle, die mit einer zusätzlichen Tiefkühlklinge angeboten werden. “In den letzten Jahren hat sich einiges im Bereich der Ausstattung getan.

Früher waren Elektromesser in erster Linie mit einer Universalklinge versehen. Diese Modelle gibt es heute nicht mehr. Stattdessen werden die Doppelklingen verbaut.”, fassen die Tester der Elektromesser von Messerbook zusammen. Durch die beiden Klingen können die verschiedensten Lebensmittel schnell und sicher geschnitten werden. Die Tiefkühl-Klingen stehen für besonders harte Lebensmittel aus dem Gefrierfach zur Verfügung.

Nicht nur bei den Klingen, sondern auch bei der Handhabung fielen im Test große Unterschiede zwischen den Modellen auf. Obwohl immer mehr innovative Eigenschaften dazu kommen, hat sich die Messerbook Redaktion beim Testsieger für ein eher konservatives Modell entschieden.

So überzeugte das Elektromesser EM 3965 von Severin, das zwar ohne große Innovationen auskommt, dafür aber sehr funktionell ist. Der Testsieger punktet in erster Linie mit vielen praktischen Eigenschaften. So fällt beispielsweise das Kabel ausreichend lang aus und der Motor arbeitet vibrationsarm. Die Leistung von 100 Watt ist zwar für die meisten Arbeiten im Haushalt ausreichend, aber im Vergleich zu vielen anderen Modellen eher im unteren Bereich angeordnet. Dank der Ausstattung eignet es sich ebenso als praktisches Grillzubehör.

Elektromesser EM 3965 von Severin

 

Tefal und Clatronic bieten günstige Alternativen

Auch auf den Plätzen zwei und drei finden sich bekannte Marken wieder. So reiht sich beispielsweise direkt hinter dem Testsieger das Tefal 8523.31 Messer ein. Das elektrisch verarbeitete Küchenmesser ist nach Angaben der Tester besonders hochwertig, sodass zügig und einfach damit geschnitten werden kann.

Die beiden verarbeiteten Klingen laufen in entgegengesetzte Richtung. Mit rund 19 Euro und einer Leistung von durchschnittlich 100 Watt reicht es für den normalen Hausgebrauch sicherlich aus. Besondere Ausstattungsmerkmale gibt es hier aber nicht. Bei harten Lebensmitteln stößt das Tefal Messer zudem an seine Grenzen.

Tefal 8523.31 Messer

Noch ein wenig günstiger ist das drittplatzierte Modell EM 3062 von Clatronic. Das Elektromesser schwächelt im Test insbesondere bei der Leistung. Die beiden verarbeiteten Klingen schneiden allerdings recht zuverlässig, wodurch sich verschiedene Lebensmittel gut zerteilen lassen.

Mit 180 Watt hat dieses Elektromesser schon mehr Leistung als die anderen beiden Modelle. Allerdings schafft es Clatronic nicht ganz so gut, diese Leistung auch wirklich auf die Klingen zu bringen. Ein weiterer Nachteil, der sich bei diesem Modell zeigt, ist das eher kurze Stromkabel, mit dem die Flexibilität in der Küche doch stark eingeschränkt wird.


ROMEKER Messerblock

 Küchenmesser, Kochmesser, Brotmesser, Tranchiermesser, Universalmesser,
Schälmesser, Santokumesser, Steakmesser, Haushaltschere, Wetzstahl


Essenzen, Brände und ätherische Öle selbst erzeugen

Feiner Himbeergeist, selbst hergestellter Weinbrand oder Whisky, ätherisches Nelken- oder Lavendelöl, Rosen- oder Minzessenz – kleine Mengen von Obst- und Weinbränden. Geister und ätherische Öle lassen sich mit Kleindestillen problemlos in der eigenen Küche herstellen. Alles über die praktische Arbeit,  die Herstellung von Alkohol von der Maische bis zum Destillat und das Aromatisieren, Lagern und Veredeln des Alkohols hier erfahren >>>

»CopperGarden®« Tischdestille Arabia

Hier zur Kleindestille >>>


Universalarznei DMSO

Die Gesamtheilwirkung des DMSO ist einzigartig und darf zu Recht als übergeordnetes Therapieprinzip verstanden werden. DMSO ist nicht austauschbar und besitzt eine überwältigend breite Palette an harmonisch wirkenden Eigenschaften… hier weiter


Erkenntnisse jenseits schulmedizinischer Fakultäten …

Der letzte Grund des Widerstandes gegen eine Neuerung in der Medizin ist immer der,
dass hunderttausende von Menschen davon leben, dass etwas unheilbar ist…!

Hier weiter >>>


Medizinskandal KrebsMedizinskandal Adipositas Buchansicht - ShopseiteMedizinskandal Bluthochdruck

 


Wenn Dir unsere Beiträge gefallen, teile sie bitte!

Folge Liebeisstleben per Email
Abonniere unseren Newsletter und erhalte Benachrichtigungen über neue Beiträge.