Reichtum der Natur: Cashewapfel

Cashewäpfel auch Kaschuäpfel genannt, sind die Äpfel des Kaschubaumes und erinnern vom Aussehen her an eine Paprika. Die Cashew wächst außerhalb des Cashewapfels  und ist eigentlich der Kern dieser Frucht.

Der Cashewapfel ist sehr geschmacksintensiv, süßsäuerlich, hat unter anderem einen pelzartigen Geschmack und enthält sehr viel Vitamin C. Diese Frucht ist übrigens eine der am Vitamin C haltigsten Früchte.

Am Fruchtstiel sitzt die eigentliche Frucht, die „Elefantenlaus“ genannt wird und die Kerne enthält, die sogenannten Cashews oder Kaschus.

Die Schale der Cashew enthält ein toxisches Öl namens Cardol, das durch den Röstungs- oder Erhitzungsprozess deaktiviert wird. Der Kontakt des Öls mit der Schleimhaut verursacht schwere Verätzungen, auf der Haut wirkt es stark reizend. Daher wird in den meisten Fällen die Schale samt den darin enthaltenen Kernen im Öl geröstet oder mit Wasserdampf behandelt, um sie leichter zu öffnen und Spuren des Schalenöls zu deaktivieren.
Die Kerne werden roh, karamellisiert, geröstet und gesalzen, oder gewürzt im Handel angeboten. Ihr Geschmack ist süßlich-nussig.

Mineralien: Kalium, Phosphor , Magnesium, Calcium, Natrium, Zink, Eisen, Mangan, Kupfer, Selen
Vitamine: Niacin (B3), Pantothensäure (B5), Thiamin (B1), Pyridoxin (B6), Riboflavin (B2), Folsäure (B9), Vitamin K, Vitamin E
Aminosäuren: Tryptophan

 

cashewnuss-mit-frucht-am-baum-2

.

Cashews – Äpfel, Öl und Kerne

Hast Du schon einmal was vom Kaschubaum gehört? Einem 10 – 15 Meter hohen immergrünen Laubbaum, der ursprünglich aus Brasilien stammt? Kaschu dürfte vielen besser unter seinem englischen Namen Cashew bekannt sein. Die wertvollen Kerne, die reich an Mineralstoffen, Eisen und der essentiellen Aminosäure Tryptophan sind, erfreuen sich größter Beliebtheit in Deutschland.

Anacardium_occidentale1

Und doch wissen die wenigsten, wie ein Cashewbaum oder der Cashewapfel denn eigentlich aussieht. Schade, hat er doch eine ganz spannende Form und erfrischende Farbe! Folge uns auf eine kleine Reise zu unseren Cashew-Bauern nach Sri Lanka und erfahre mehr über die wertvollen Cashew-Kerne und ihre Geschichte.

 

Der Cashewbaum

Der Cashewbaum gehört zur Familie der Sumachgewächse und trägt fruchtige Cashewäfpfel sowie die wertvollen Cashewkerne. Er kann bis zu 15 Meter hoch werden und gehört zu den immergrünen Laubbäumen. Auf Grund der Form der Kerne trägt der Cashewbaum auch den Namen Nierenbaum.

cashew-kerne-rohkost-mit-haut-2_720x600Als Cashewapfel wird der birnenförmige, fleischige Fruchtstiel des Baumes bezeichnet. Im reifen Zustand ist dieser gelborange bis rot und verbreitet einen fruchtig-süßlichen Duft. Leider ist der Cashewapfel jedoch nicht lager- oder transportfähig, weshalb er in Europa kaum bekannt ist. Cashewäpfel haben einen intensiven, leicht säuerlichen Geschmack, der mit dem Geschmack eines Apfels verglichen werden kann, und sind reich an Vitamin C. Cashewäpfel lassen sich traditionell zu Saft und Marmelade verarbeiten. Im indischen Goa brennt man aus ihnen den sogenannten Cashew-Feni, einen indischen Schnaps

.

Cashew-Produkte

Ein weiteres Produkt des Cashewbaumes ist das Cashew-Schalen-Öl, welches im mittleren Teil der Fruchtwand gefunden werden kann. Das Schalen-Öl soll bei der Beseitigung von Warzen und Hühneraugen wertvoll sein, wird zu hitzeresistentem Gummi und technischen Harzen verarbeitet und kann Holz und Papier vor Termitenfraß und Wurmbefall schützen.

Der europaweit bekannteste Teil des Baumes ist der sogenannten Cashewkern. Seines Aussehens wegen auch häufig Cashewnuss genannt, obwohl es sich im biologischen Sinne um keine Nuss handelt, sondern wahrhaftig um einen Fruchtkern. Dieser befindet sich im Inneren der eigentlichen Frucht des Cashewbaumes, der Elefantenlaus.

cashew-kerne-rohkost-mit-haut-1_800x800Cashewkerne sind süßlich-nussig und haben einen weniger intensiven Geschmack als Erd- oder Walnüsse. Die Kerne sind reicht an Magnesium, Eisen und der essentiellen Aminosäure Tryptophan. Sie werden häufig einzeln, in Müsli, Salaten und Dressings verwendet. Auch das allseits beliebte Studentenfutter wird durch Cashewkerne bereichert.

Ursprünglich ist der Cashewbaum in Brasilien beheimatet und wurde im 16. Jahrhundert durch portugiesische Händler nach Mosambik und Indien gebracht. Viele Jahre später wurden erste Plantagen angebaut und die Cashewpflanze begann sich auch in Afrika, Asien und Lateinamerika zu verbreiten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zählte Indien zum Verarbeitungszentrum der Cashewprodukte. 2001 gehörten neben dem Land der Gegensätze auch Brasilien, Nigeria und Tansania zu den weltweit größten Anbaugebieten.

Cashewkerne gehören zu den preislich wertvollsten „Nüssen“ der Welt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass pro Cashewsapfel lediglich einen Kern verfügbar ist. Außederm sind die Cashewkerne von einer dünnen Haut umgeben, die vor dem Verzehr entfernt werden muss. Dieser Produktionsschritt führt nach der Ernte zu einem zusätzlichen Aufwand. Auch befindet sich zwischen Schale und Cashewkern ein bitteres Öl, welches entfernt werden muss. In der herkömmlichen Produktion werden Cashewkerne zu diesem Zweck kurz abgeflammt. Dieser Vorgang führt zwar nicht zur Röstung der Kerne, jedoch dazu, dass die Rohkostqualität verloren geht. lifefoods Cashewkerne werden grundsätzlich nach einem anderen Verfahren bearbeitet. Sie werden nicht abgeflammt, sondern schonend von Hand verarbeitet, was dazu führt, dass die Rohkostqualität erhalten bleibt.

Rohe Cashew-Kerne

Weltweit gibt es nur wenige Produzenten von rohen Cashewkernen, die sich auf eine wachsende Nachfrage verteilen. Gibt es schlechte Ernten oder andere Faktoren, die sich negativ auf die Produktion von Cashews auswirken, kann es schnell zu Engpässen kommen. Dies ist unter anderem der Grund dafür, dass lifefood momentan keine rohen Cashewkerne verkauft. Das Rohe ist für lifefood eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale.

Auch in der herkömmlichen Cashewproduktion gibt es Engpässe. Wie schnell so eine Nuss zum Politikum werden kann, zeigt der Artikel „Aufruhr im Cashew-Land“ aus Wallstreet Journal, den wir Dir an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen.

Das Thema Cashew-Kerne ist ein sehr spannendes und sensibles Thema. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Produzenten und regelmäßige Zusammentreffen überzeugen wir uns gegenseitig von Qualität und Wertschätzung der Produkte. lifefood arbeitet seit diesem Jahr mit einem neuen Cashew-Produzenten in Sri Lanka zusammen. Alle Bilder, die du in diesem Blogeintrag siehst, wurden von lifefood Gründerin Tereza Havrlandova auf den Cashew-Plantagen aufgenommen. Erste kleine Mengen konnten wir bereits abnehmen, sodass lifefoods Produkte, die Cashewkerne beinhalten, wieder produziert werden können. Vor allem für die Liebhaber der lifefood Cookies freut uns dies sehr.

 

Der Cashewapfel – Ungenutztes Potenzial

In Brasilien verrotten jährlich rund zwei Millionen Tonnen reifer Cashewäpfel.

9160964323_d0c5e84ea5_mDas Ganze nur, weil zur Weiterverarbeitung Technik und Infrastruktur fehlen. Dabei hat der Cashewapfel, der als Abfallprodukt während der Erzeugung von Cashewnüssen entsteht, großes Ernährungs- und Vermarktungspotenzial.

Im feuchten Klima der Tropen in Afrika, Asien oder Südamerika wächst der Cashewapfel als Scheinfrucht besonders gut. Der rot-gelbe Cashewapfel entsteht durch die Verdickung des Fruchtstiels, ähnelt einem Apfel und schmeckt süß-säuerlich. Schon die Indios verzehrten ihn. Aufgrund seines herben Geschmacks eignet er sich jedoch nicht so gut für den frischen Verzehr. Heute nutzt man ihn in Brasilien zur Herstellung von Marmelade, Wein, Essig und eines gegorenen Getränkes namens „Caju“.

Anarcadium occidentale, der anspruchslose, strauchartige, sieben bis 15 Meter große Cashewbaum wird aber hauptsächlich zur Gewinnung der Cashewnuss angebaut. Die Cashewnuss ist nur namentlich eine Nuss. Sie ist die eigentliche Frucht des Cashewbaums und hängt nierenförmig aus der Unterseite des Cashewapfels heraus. Nach der Ernte der Cashewnuss verrottet jedoch der größte Teil der reifen Cashewäpfel immer noch ungenutzt auf den Feldern. Dabei enthält er das Fünffache an Vitamin C einer Orange und einen hohen Gehalt an Tanninen.

Diese Inhaltstoffe wirken antioxidativ, das heißt sie schützen die Zellen im menschlichen Körper vor Sauerstoffradikalen. Die antioxidative Kapazität von exotischen Früchten, wie dem Cashewapfel untersucht derzeit „in vitro“ das Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften der Universität Bonn. Nach ersten Ergebnissen ist die antioxidative Kapazität des Cashewapfels sehr hoch. Sie übersteigt die von Orangen und ist ungefähr so groß wie bei Heidelbeeren.

Bisher haben jedoch nur wenige Lebensmittelunternehmer das große Potenzial des Cashewapfels erkannt. Einige bieten ihn in getrockneter Form, als Püree, Saft oder Konfitüre, vor allem über das Internet an. Als frische Frucht ist der Cashewapfel aufgrund seiner schlechten Lagereigenschaft nicht zu kaufen. Daher ist es wichtig, ihn schnell und direkt am Ernteort zu verarbeiten. Wenn künftig die technischen und infrastrukturellen Voraussetzungen geschaffen würden, könnten auch die vielen noch ungenutzten Cashewäpfel verkauft werden. Zusätzlich würde es helfen Arbeitsplätze in den meist armen Anbauländern zu sichern.

Quellen:  lifefood,  proplanta und rohkoestliches-leben

In 30 Tagen schlank und gesund
Durch eine Umstellung auf frische Produkte und Superfoods sowie mit einfachen Workouts kann jeder innerhalb eines Monats fit werden und mit Leichtigkeit 2-6 kg abnehmen. Dieses Buch bietet: 30 Tagesmenüs auf Basis natürlicher Zutaten, Einkaufslisten für jede Woche, Detox-Tage mit grünen Smoothies… hier zum Buch >>>


Superfood to go
Superfoods sind die nährstoffreichsten Lebensmittel der Welt. Sie alle überzeugen mit einem hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidanzien.  Was wirkt stärker gegen Schmerzen als so manche Tablette? Was wirkt wie ein Sonnenschutz von innen? Was wird in Hollywood als heimliches Beauty-Food anstelle von Schönheitseingriffen verwendet? Zu jedem beschriebenen Superfood gibt es ein vegetarisches bzw. veganes Rezept für einen Mitnehm-Snack, der für schnelle Energie und eine Extraportion Nährstoffe sorgt. mehr dazu hier >>>


Premium Goji-Beeren in Bio-Qualität
Goji-Beeren sind in Ihrer Heimat China schon seit Jahrhunderten fester Bestandteil der chinesischen Küche und finden dort traditionell Verwendung. Die Tibeter nehmen die Goji-Beeren, um das Chi zu stärken. Aber auch die moderne Wissenschaft des Westens hat die Goji-Beere in den vergangenen Jahren für sich entdeckt und zählt sie zu den Superfoods. Die Beeren stammen aus kontrolliert biologischem Anbau, sind ungeschwefelt und ohne Konservierungsstoffe… hier zum Produkt >>>


Rohkosttherapie
Jeder kann sich selbst erfolgreich mit der hier beschriebenen Rohkosttherapie behandeln. Sie ist vornehmlich für Menschen gedacht, die zwar die Vorteile der Rohkost schätzen, aber nicht auf Dauer ihre bisherige Lebensweise aufgeben wollen. Durch die Rohkost werden Schadstoffe vermieden, die Zellen entgiftet und vor allem das Immunsystem gestärkt… hier weiter


Künstliche Vitamine – Gift für unseren Körper
Künstliche Vitamine können, je nachdem welche Art von künstlichen Vitaminen wir unserem Körper zuführen ( Vitamin E, A, C….) in unserem Hormonsystem erheblichen Schaden anrichten, unsere gesunde Darmflora zerstören und unser Krebsrisiko erhöhen. hier weiter >>>


Warum Ernährung mit Rohkost?
Rohe Lebensmittel enthalten und liefern dem Organismus in ihrer natürlichen Form sehr viele lebenswichtige Vitamine, Nährstoffe, Enzyme und Mineralien, welche bei gekochter Nahrung größtenteils bis ganz zerstört werden. Der Körper kann die rohen Lebensmittel besser verarbeiten und sieht diese nicht als Fremdkörper an, die er schnellstmöglich entsorgen muss. Manche gekochten Lebensmittel haben sogar eine direkt schädliche Wirkung auf den Körper, wie z.B. Karzinogene, die beim Garen von Fleisch entstehen, oder raffinierter Zucker, der nicht nur zu Diabetes führen kann… hier weiter >>>


Rohkost statt Feuerkost
Es gibt nur eine einzige Ursache für Krankheiten, und die heißt falsche Ernährung. Wer sich hingegen mit Rohkost aus ungekochten, ungemischten und ungewürzten Nahrungsmitteln ernährt, ist gegen Beschwerden gewappnet, denn sie ist die hochwertigste und vom Körper am leichtesten zu erschließende Energiequelle… hier weiter


Zucker – nicht nur ein Vitaminräuber
Zucker das von uns und weltweit am meisten konsumierte Produkt ist in fast allen uns bekannten und von uns bevorzugten Nahrungsmittelprodukten enthalten. Zucker – ein verführerischer Gaumenschmaus und durch langfristigen Genuss leider mit gefährlichen, gesundheitlichen Folgen. Zucker ist garantiert gesundheitsgefährdend! hier weiter >>>


Rohköstliche Gourmet-Rezepte für Genießer
Hinter dem Begriff Rohkost verbirgt sich ein fantastisches Spektrum: Es ist beflügelnd und befriedigend, zu wissen und zu erleben, dass ein Mahl köstlich schmecken und man ‚trotzdem‘ anschließend voll Energie und Tatkraft sein kann. Sie werden sehr angenehm überrascht sein! hier weiter


Leicht & froh abnehmen in 40 Tagen
Hier erhält der Leser leckere Rezepte für 40 Tage – für Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Die Zubereitung dieser gesunden Speisen ist überraschend einfach, geht schnell und ist somit gut in die Tagesroutine zu integrieren… hier weiter


Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts
Trotz hoher medizinischer Standards nehmen Zivilisationskrankheiten immer weiter zu. Was sind die wirklichen Ursachen? Und was können wir dagegen tun?  Wie ernähren sich die gesündesten und langlebigsten Menschen der Welt? Wie führt das Dickmacher-Trio “Zucker, Fleisch- und Milchprodukte” zur Verfettung von Bauch und Leber? Die Antwort erfahren Sie hier


Sehen ohne Brille – Gutes Sehen lässt sich trainieren!
Die Augen sind unser kostbarstes Sinnesorgan: Über sie nehmen wir 80 Prozent unserer Informationen auf. Eine gute Sehkraft fördert die Arbeitsfähigkeit und beeinflusst die individuelle Lebensgestaltung. Sehkraft bedeutet Lebensqualität! Mit regelmäßig ausgeführten Übungen können Sie Ihre Sehkraft verbessern, die Augen gezielt entspannen und die Freude am Sehen wiederentdecken  hier weiter >>>


Wasser – unser Lebenselixier
Da es kein Geheimnis ist, dass unser Körper aus 60 -70 % Wasser besteht, ist es wohl einleuchtend, dass wir unserem Körper regelmäßig und ausreichend Wasser zuführen müssen um alle Körperfunktionen am Laufen zu halten. Bei einem Wassermangel von mehr als 10 % kommt es zu krankhaften Veränderungen und je nachdem wie schnell der Flüssigkeitsverlust auftritt, kann er sogar zum Tod führen… hier weiter >>>


Gesundes Gleichgewicht durch basische Ernährung
Basische Ernährung versorgt den Menschen mit basischen Mineralstoffen, sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu gelangen.  so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. hier weiter


STOP – Die Umkehrung des Alterungsprozesses
Die Gesetze der ewigen Jugend – Die Enthüllung des Geheimnisses der Alterslosen -Richtig angewandte unumgängliche sichtbare Verjüngung erfahren Sie hier


Die Offenbarung lebendiger Kost
Es gibt nur eine einzige Ursache für Krankheiten, und die heißt falsche Ernährung. Die Offenbarung über die hochwertigste und vom Körper am leichtesten zu erschließende Energiequelle.finden Sie hier


Die Vergiftung durch Fluorid
Wissenschaftler der Harvard-Universität und der US-Umweltschutzbehörde, sowie zahlreiche andere Forschungsbeauftragte haben bereits in den 90er Jahren aufgezeigt, dass die Fluoridbehandlung des Trinkwassers Gehirnschäden und andere körperliche Schäden hervorrufen kann und so folgende Krankheiten darauf zurück zu führen sind… hier weiter >>>


 

Magnesium-Chlorid 
Das Original vom Toten Meer! Sonnengetrocknet, laborgeprüft & zertifiziert: Sole ansetzen: Ca. 30-40 g = 4 Teelöffel Magnesium-Chlorid in 1 Liter Wasser auflösen, luftdicht verschlossen halten, nicht kühlen und bei Raumtemperatur einnehmen.hier erhältlich


Vital Magnesium-Öl 1000 ml 
Dieses Magnesium-Öl stammt aus den Magnesiumchlorid-Ablagerungen des ehemaligen Zechsteinmeeres. Das Zechsteinmeer erstreckte sich von Nordengland über Deutschland bis nach Russland. Es ist vor etwa 250 Millionen Jahren ausgetrocknet und die darin enthaltenen Mineralien haben sich – getrennt in unterschiedliche Schichten – abgelagert. hier weiter


Krebserreger Fleisch
Es gibt bereits mehrere Hypothesen über den Zusammenhang zwischen dem Konsum von Fleisch und Krebsrisiko. Fleisch, ebenso wie der Verzehr von Fisch lässt unseren Körper übersäuern. Nicht nur dass Fleisch krebserregende Inhaltstoffe enthält oder diese bei der Verarbeitung oder Zubereitung entstehen, unseren Körper übersäuern, kurbelt der hohe enthaltene Fettgehalt die Hormonproduktion an… hier weiter >>>


Die Antwort der Natur auf Krebs
ALVESTROLE sind Salvestrole Nährstoffe, die Krebs bekämpfen. Als krebsbekämpfende Wirkstoffe unterdrücken sie das Tumorwachstum durch Abtötung der Krebszellen. Salvestrole erklären den Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebs und den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Obst und Gemüse und einem verminderten Krebsrisiko. hier weiter lesen >>>


Krank ohne Grund?
Immer mehr Menschen leiden heute an Übersäuerung. Durch einseitige Ernährung und eine Lebensweise, in der Stress, Alkohol Fast Food und Koffein eine große Rolle und Sport und Bewegung nur eine kleine Rolle spielen, wird unser Körper stark in Mitleidenschaft gezogen. Nahrungsmittel bei deren Abbau Säure entsteht, isst man tagtäglich: Fleisch, Wurst, Milchprodukte, Speisen mit weißem Mehl und Zucker etc. Die Folge sind Unwohlsein und Energielosigkeit bis hin zu Übelkeit, Immunschwäche, Allergien, Pilzinfektionen oder Zahnschäden. Hier erfährt man, wie durch Umstellen der Ernährungsgewohnheiten und einem gesünderen Lebensstil der Körper wieder ins Gleichgewicht gebracht wird… hier weiter >>>


Vitamin D3 – Das Sonnen-Vitamin und seine positive Wirkung auf unsere Gesundheit
Der Mangel an Sonnenlicht und die damit verbundene geringe Aufnahme von Vitamin D3 sind Begleiterscheinungen der meisten Krankheiten. UV-Strahlen wirken sich positiv auf unseren Körper und unsere Gesundheit aus und vermögen es zu heilen… hier weiter >>>


Impfungen – der aggressive und bewusste Angriff auf unser Immunsystem
Impfungen schützen uns nicht, wie von den Ärzten und der Pharmaindustrie behauptet wird, vor Krankheiten. Im Gegenteil, Impfungen machen uns krank! >>> hier weiter


Krankheiten auf einen Blick erkennen
Wie es einem Menschen geht, ob er gesund ist oder sich eine Krankheit anbahnt, bleibt nicht verborgen wenn man genau hinschaut und Signale richtig deuten kann. Krankheiten auf einen Blick erkennen ist ein Grundlagenwerk, mit dem jeder lernt, durch äußere Zeichen des Körpers die Ursachen von Krankheiten zu verstehen und diese auch selbst zu behandeln. hier weiter


Wie Ärzte Ihre Gesundheit gefährden
Ärzte und Krankenhäuser sind in der Zwischenzeit eine der Hauptursachen für viele Krankheiten geworden. Jährlich werden allein in Deutschland rund eine Million Menschen wegen unerwünschter Nebenwirkungen von Arzneimitteln in ein Krankenhaus aufgenommen. Unvorstellbar? Noch schockierender ist die Zahl derer, die diesen Krankenhausaufenthalt nicht überleben. Bis zu 57.000 Menschen sterben jedes Jahr an den Nebenwirkungen von Medikamenten. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit, an den Nebenwirkungen der Medikamente zu sterben, die Ihr Arzt Ihnen verordnet hat, 15 mal höher als bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen. Arzneimittel, Diagnosen und Therapien sind oft keine medizinischen Notwendigkeiten, sondern resultieren aus Irrtümern, Trugschlüssen und finanziellen Interessen… hier weiter


Heilung in Sekunden durch Narbenentstörung
Narben können wichtige Energieleitbahnen des gesamten Körpersystems beschädigen oder gar blockieren, oft mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit. Wie Sie gestörte Narben erkennen und welche Methoden helfen, wie Narben Ihre Gesundheit schwächen und Schmerzen, chronische Krankheiten oder sogar Krebs hervorrufen können , wie wichtig die Narbenentstörung für den Erhalt oder die Wiederherstellung Ihrer Gesundheit sein kann, auch bei jahrzehntelang bestehenden Beschwerden , wie der Körper in Narben Erinnerungen speichern kann  und was Sie bei Operationen und Unfällen beachten sollten erfahren Sie hier

13 comments

  1. Cashewkerne sind äusserst gesund: proteinreich, reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, enthalten sie auch Tryptophan, welches vom menschlichen Körper in Glückshormone (Serotonin) umgewandelt wird!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.